Arnhemsche Fayencefabriek

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt

Unternehmen
Die Arnhemsche Fayencefabriek ist als Fabrik der Brüder Jacob und Klaas Vet bekannt. Die Brüder sind in Purmerend aufgewachsen, wo die Bäckerei Brantjes aus dem späten 19. Jahrhundert tätig war. Beide wollten Keramikbäcker sein. Klaas sollte sein Handwerk bei "Plateelbakkerij Zuid-Holland" und später bei "De Distel" erlernen. Jacob würde das Handwerk von Brantjes lernen.

Im September 1903 gründeten die Brüder die Töpferfabrik Purmerend, die Fabrik hieß Jacob, Firma Jb. Vet & Co. In dieser Fabrik war Jacob Geschäftsführer, Klaas war für die Modelle verantwortlich und künstlerischer Leiter. Im Jahr 1906 brannte das Unternehmen nieder. Das Lagerhaus blieb jedoch verschont.

Am 13. März 1907 gründeten die Brüder die "Arnhemsche Fayencefabriek". Die Fabrik stellte in der ersten Periode Töpfereien her, ähnlich den Modellen und Sets von Purmerend. Später wurden buntere Sets hinzugefügt. Die Fabrik erlebte Anfang der zwanziger Jahre eine Blütezeit und musste die Fabrik mehrmals erweitern.
In der Krise der dreißiger Jahre war die Herstellung von handbemalten Töpferwaren zu teuer, und sie gingen zur Herstellung von Töpferwaren mit Glasurfluß in verschiedenen Farben. 1934 führte die Krise zur Einstellung der Produktion und schließlich zur Schließung der Fabrik.
Die Produkte
Die Fabrik hat viele dekorative Töpferwaren als Vasen, Wandteller und Blumentöpfe. Hinzu kam die Herstellung von Luxusgeschirr, das als Geschirr, Rauch- und Likörsets, Tintenfässer, Kerzenständer und Souvenir-Töpferwaren in Form von Nuggets, Tellern usw. mit Stadtwaffen verwendet wird. Viele Klaas-Modelle sind von den einfachen und anmutigen Modellen von "De Distel" inspiriert. Auch herkömmliche Modelle, wie sie von "Rozenburg" angewendet werden, dienen zur Inspiration. Einige Modelle wurden aus vorhandenen Modellen erstellt, indem Ohren entfernt oder hinzugefügt wurden.
Dekorationen
In der Anfangszeit von 1907 bis 1910 standen zwei Dekortypen zur Auswahl. Der dunkle Glanz mit Sets von Blumen und Schmetterlingen und linearem Dekor auf weißem Hintergrund, in einer matten Glasur ausgeführt. Eine andere Art von Keramik aus dieser Zeit, eine rote Farbe als Substrat mit dieser geraden setzt. In der Zeit von 1910 bis 1917 wurden zusätzlich zu den zuvor genannten Dekoren verschiedene Dekore eingesetzt: Persisch wurde auf hellbraunem Grund ausgeführt, das Dekor Lindus hatte zwei Versionen, eine mit weißen Blüten und mit blauen Blüten. Das Dekor S.O. ist eine lineare Dekoration in Weiß, Grün, Ocker und Schwarz. Das Dekor M. B. schlug die Vereinbarung mit Mat Flowers of South Holland vor und bestand aus einer weniger abstrakten Version linearer Sätze von Blumen und Insekten. Es gab auch Dekore im Neo-Empire-Stil, die teilweise in Gold auf weißem oder blauem Hintergrund ausgeführt wurden. 1917 passierte viel mit den Sets durch den Weggang einiger Maler und das Aufkommen von WP Hartgring. Hartgring würde für die vielen neuen Dekore wie Flora, Pensee, Polo (eine glänzende Version von Corona of South Holland), Gelri, Mohn, Schmetterling, Dekor Bird, Sun, Toni, Tini verantwortlich sein. Ab 1928 brach die schwere Periode für die Töpferei an, und die Sets bestanden nur aus Kraft- und Spritzglasuren: den sogenannten Krisentöpfern.

Quelle: Wikipedia